TT. 1. Herren: Zwei Niederlagen am Wochenende

TT. 1. Herren: Zwei Niederlagen am Wochenende

Nach 0:4 Punkten sind die Arminen im Abstiegskampf angekommen.
 

Das Wochenende verlief nicht besonders erfolgreich für die Arminen. Mit gleich zwei Niederlagen sind wir nun ganz sicher im Kampf um den Relegationsplatz und den Abstieg angekommen.

Samstag, 02. Dezember 2017 – Heimspiel gegen die Tischtennis Freunde Wolfsburg 6:9

Wolfsburg:
Ireneusz Miklkis, Nils Baartz, Pascal Preis, Bernd Hollas, Lennart Bullerdiek, Martin Maier

Arminia:
Juppse Rempe, Christian Havekost, Thore Richter, Rainer Lindigkeit, Mirko Quoll, Kolja Frey

Am Samstag bekamen wir es in der Arminen-Arena mit den Freunden aus Wolfsburg zu tun, die ohne ihren Spitzenspieler Olaf Schiffner aufliefen, so dass wir uns etwas ausrechneten. Aber oje, unsere Doppel können einem aber auch immer wieder, insbesondere an diesem Wochenende, Sorge bereiten.
Mirko/Kolja als Doppel 3 chancenlos gegen Bullerdiek/Maier und Thore/ich mit guten Ansätzen, aber ebenfalls klar mit 1:3 gegen Miklis/Baartz. Die Krönung dann durch unser Doppel 1 Juppse/Christian, die sich durch gute Leistungen in den letzten Spielen stark bewährt hatten. Im Spiel gegen Preis/Hollas beherrschten sie das Spiel mit einer Führung von 2:0 Sätzen und 8:2 Punkten im dritten Satz, um dann doch noch mit 10:12 im fünften Satz zu verlieren. Sehr ärgerlich und somit war das 0:3 nach den Doppeln perfekt.
Oben Juppse dann mit guter Leistung gegen Baartz 3:0 und Christian knapp mit 1:3 gegen Miklis zum Zwischenstand von 1:4.
In der Mitte zeigte Thore sein kämpferisches Potenzial gegen Hollas, den er im fünften Satz nach 2:8 Rückstand noch mit 12:10 besiegen konnte. Ganz stark vom Youngster! Ich gegen Preis, dessen Spiel mir nicht besonders liegt, mit gefühlt ansprechender Leistung, aber beim 1:3 ohne Zählbares.
Zwischenstand: 2:5
Unten Kolja dann in fünf Sätzen siegreich gegen den talentierten Bullerdiek. Kolja erspielte sich eine 2:0-Satzführung, musste in der Folge aber den Satzausgleich hinnehmen. Dies brachte ihn jedoch nicht aus der Ruhe. Im fünften Satz zog er wieder sein sicheres Abwehrspiel auf, worauf Bullerdiek, insbesondere bei langen Rallyes, dann häufiger der Geduldsfaden riss und dies zu Fehlern führte. Kolja kontrollierte den fünften Satz beim 11:3. Bei Mirko lief es gegen Maier genau anders herum. Zunächst ein 0:2-Satzrückstand, den Mirko dann aber eindrucksvoll mit zwei sicher gewonnenen Sätzen ausgleichen konnte. Wer nun glaubte Mirko hat das Spiel im Griff, hat die Rechnung ohne den alten Fuchs Martin Maier gemacht. Irgendwie konnte er Mirkos Dominanz durch leichte Änderungen in seinem Spiel unterbinden und im fünften Satz doch noch siegen. Respekt!
Zwischenstand: 3:6
Juppse oben nach kurzer Anlaufzeit zu Beginn der Serie im Augenblick beeindruckend in Spielstärke und Kontinuität. Auch Miklis wurde von ihm sicher mit 3:1 beherrscht. Christian konnte sich im zweiten Einzel gegen Baartz freispielen und siegte ebenfalls mit 3:1. Zwischenstand: 5:6 und wir waren dran!
In der Mitte musste Thore nach gutem Spiel doch die Überlegenheit von Preis beim 1:3 anerkennen und im Duell der Oldies unterlag ich Hollas in fünf Sätzen zum Zwischenstand von 5:8. Die Wolfsburger waren uns mit diesen zwei Spielen entwischt und konnten mit Maiers in den Sätzen knappen 3:0-Sieg gegen Kolja den Sack zumachen. Mirko sorgte mit seinem 3:1 gegen Bullerdiek für die Ergebniskosmetik zum Endstand von 6:9.

Wolfsburg weiter auf Kurs mindestens Tabellenplatz 2 zu erreichen, wir an diesem Tag nur ein bisschen zurückgeworfen, mit aller Hoffnung auf etwas Zählbares im Spiel gegen Oker am folgenden Sonntag.

Spielbericht bei click-tt...
 

Sonntag, 03. Dezember 2017 – Auswärts gegen Oker 2:9

Oker:
Pascal Hoffmann, Matthias Artelt, Velitchka Wais, Christoph Willeke, Markus Findling, Christoph Gröger

Arminia:
Juppse Rempe, Christian Havekost, Rainer Lindigkeit, Mirko Quoll, Kolja Frey, Carsten Gruhn

Sonntagvormittag in Oker. Draußen Schnee, in der Halle gefühlte 10 Grad und der Bericht zum Spiel schnell verfasst, da spielerisch wirklich gar nichts passte. In den Eingangsdoppeln machten wir das 0:6 an diesem Wochenende perfekt. Definitiv zu wenig! Unser Doppel 1 Juppse/Christian nach so überragenden Leistungen in der Krise, verloren gegen Wais/Willeke, aber die beiden Arminen werden sich für das letzte Spiel der Hinserie gegen Jembke sicher wieder fangen. Mirko/Kolja irgendwie unglücklich gegen die gefühlt schlagbaren Findling/Gröger. Carsten/ich im Pech oder unfähig gegen Hoffmann/Artelt. Nach wirklich starker Leistung und 10:7-Führung im fünften Satz, ließen wir das Spiel noch knapp liegen und machten die Totalpleite in den Doppeln an diesem Wochenende komplett.
Oben unser derzeitiger Überflieger Juppse gegen Artelt, der ihm von der Spielanlage mit der langen Noppe nach eigener Aussage nicht liegt, mit einem 3:1-Sieg. Hoffmann gegen Christian, der mit sich haderte und nie in sein Spiel fand, 1:3. Mirko 0:3 gegen die druckvoll spielende VelIreneusz Miklkis, Nils Baartz, Pascal Preis, Bernd Hollas, Lennart Bullerdiek, Martin Maieritchka Wais, die nicht umsonst eine der besten Bilanzen in der Mitte aufweist. Beeindruckend gut! Ich wieder im Tief angekommen, so schnell kann es gehen!, verdient 1:3 gegen Willeke und Carsten, der nicht gerade seinen besten Tag erwischte, 0:3 gegen Findling. Kolja sorgte mit seinem 3:0 gegen Gröger für den zweiten Punkt und die Ergebniskosmetik.
Juppse in seinem zweiten Einzel gegen Spitzenmann Hoffmann bei 2:0 Sätzen und 4:0 im dritten Satz bereits wieder auf der Siegerstraße, bis Pascal seinem Ärger einmal kurz laut freien Lauf und ließ und das Spiel mit einem 3:2-Sieg noch kippen konnte. Für die Mannschaft am heutigen Tag sicher nicht entscheidend, dennoch für unseren Frontmann bei derzeitiger Form sehr ärgerlich, da er das Match beherrschte und wahrscheinlich bereits eine kleine Kerbe in den Griff für den erwarteten Sieg eingeschlagen hatte. Christian gegen Artelt mit 1:3 zum 2:9-Endstand.

Spielbericht bei click-tt...

Fazit:

  • Die Niederlage gegen Wolfsburg geht auch in der Höhe in Ordnung, wobei wir ohne Olaf Schiffner und mit ein wenig Glück zu Hause vielleicht nicht zu Unrecht auf einen oder zwei Punkte gehofft haben.
  • Gegen Oker kann man verlieren, keine Frage. Aber nicht so. Das ist zu wenig!
  • Noch weniger ist die Bilanz von 0:6 in den Doppeln! Da darf man sich über Niederlagen in den Spielen nicht beschweren.
  • Alles Jammern nützt nichts und wir stehen mit 9:9 Punkten vor dem letzten Hinrundenspiel gegen Jembke immer noch gut da. Beim Blick auf die Tabelle wird klar, dass es verdammt eng zugeht im Kampf um den Relegationsplatz und die Abstiegsplätze und es stehen noch einige interessante Spiele unserer direkten Mitkonkurrenten an. Es wird interessant sein wie sich die Tabelle nach Abschluss der Hinserie darstellt. Klar ist jetzt schon, dass nichts entschieden sein wird und die Rückserie ein heißer Fight im Kampf gegen den Abstieg wird.
  • Wir im letzten Spiel zu Hause gegen Jembke (11:9 Punkte!). Wir werden versuchen noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, um für eine Überraschung zu sorgen. Hoffentlich mit vielen von Euch für die Arminia am kommenden Sonntag, 10.12.2017 um 11.00 Uhr in der Arminen-Arena

Viele Grüße
Eure 1. Herren

5959_neu IMG_20171203_124628_1 IMG_20171203_124638_1
 
Um einen Kommentar schreiben zu können musst du dich einloggen. Hier Einloggern