C1-Jugend – Wieso man trotz des abgegebenen Topspiels der Gewinner ist  

C1-Jugend – Wieso man trotz des abgegebenen Topspiels der Gewinner ist  

C1-Jugend – Wieso man trotz des abgegebenen Topspiels der Gewinner ist  

80 % der Saisonspiele hat das Team hinter sich und der von vielen erhoffte Aufstieg im ersten Jahr C-Jugend ist ausgeblieben. Vorab möchten wir dem SSV Stederdorf herzlich zum Aufstieg in die Bezirksliga gratulieren. Tabellarisch ist das Team aus Stederdorf mit 21 Punkten von möglichen 21 Punkten das Maß aller Dinge.  

Wieso das junge Team aus Vechelde trotz allem DER Gewinner der aktuellen Saison ist, möchte ich gerne in den nächsten Zeilen erläutern. 

„Erfolg zeichnet sich durch Titel aus“. Nun, um ehrlich zu sein, teilte ich diese Aussage in meinen ersten Monaten als Trainer der jungen Truppe. Zum jetzigen Zeitpunkt gar nicht mehr so sehr, zumindest nicht im Jugendfußball. Als ich die Truppe übernahm, spielten wir damals das erste Jahr D-Jugend, 7er Feld. Schon dort war zu erkennen, dass viele Mannschaften ihren groß-gewachsenen, wohlmöglich noch schnellen Spieler suchten und somit das ein oder andere Tor erzielten, welches dann zum Sieg reichte.

Wir versuchten das Spiel aufzubauen und durch vielseitige technische Fertigkeiten die Spiele zu gewinnen. Klar passierte damals auch der ein oder andere Fehler, welcher wohlmöglich noch zu einem Gegentor führte, jedoch versuchten wir bereits dort Fußball zu spielen. Nach dem verdienten Staffelsieg holte sich das Team gegen die damalige Spitzentruppe aus Sonnenberg/Groß Gleidingen und Co. den ersten Kreismeistertitel.

Im 2. Jahr D-Jugend verstärkten uns sechs Spieler aus Sonnenberg. In unserem anschließenden Trainingslager, welches als oberste Ziel die Stärkung der Teamfähigkeit hatte, machten wir uns eines bewusst: „Wir wollen Fußball spielen, wir wollen nicht über den Kampf und Bolzen kommen, wir wollen über Ballbesitz, Spielwitz und optimal indivivdual- und gruppentaktisch abgestimmten Spielverhalten zum Spielerfolg kommen“. Das Team spielte zum Teil atemberaubenden  Fußball und holte sich erst die Staffel, anschließend den Kreismeistertitel. Absolutes spielerisches Highlight war der Kreismeistertitel in der Halle. Vor allem dort konnten wir zeigen, wie wir unsere Fußballspiele gewinnen wollen, wozu wir 2-3-mal die Woche auf dem Trainingsplatz stehen und nebenbei eine Laufeinheit pro Woche absolvieren. Nicht die Tafel, welche man bei einem Titel bekommt, macht mich stolz. Es ist die Tatsache, dass fremde Menschen aus gegnerischen Mannschaften auf die Jungs und mich als Trainer zugehen und sagen: „Wow, ihr habt schönen Fußball gespielt“ oder „Respekt für diese spielerische Leistung, endlich spielt mal ein Team richtigen Kobinationsfussball“. Die D-Jugend Zeit werden die Spieler aber auch ich nie vergessen. Wie sagte letztens ein Spieler noch zu mir „die letzten drei Jahre waren die besten Jahre“.

Nach der D-Jugend-Saison ging es auf das Großfeld und ab jetzt wurde der körperliche Unterschied zwischen der Truppe und den anderen Mannschaften sichtbar. Unser erstes Punktspiel verloren wir erstmal gegen Pfeil Broistedt mit 0:2. Problem? Ich konnte dem Team keinen einzigen Vorwurf machen. Wie eine Handballmannschaft spielten sie um den gegnerischen 16er herum, max. 2-3 Ballkontakte dazu noch sehr viel Pech im Abschluss. Die Heimmannschaft schlug zwei Bälle nach vorne und versenkte diese. Frage nun an alle, welche Mannschaft hat aus diesem Spiel mehr mitgenommen und welche Mannschaft holte sich die drei Punkte? Wir waren auf dem richtigen Weg und holten uns anschließend auch die Staffel. Knackpunktspiel war definitiv unser 4:0 Auswärtssieg gegen die Truppe aus Sonnenberg. Neben dem fussballerischen Schwerpunkt setzte das Team nun auch körperlich dagegen, einfach ein bärenstarkes Spiel.  

Tja, nun warst du als jüngerer Jahrgang in der Kreisliga und um ehrlich zu sein, haben wir uns natürlich auch das ganz große Ding ausgemalt. Unser erstes Spiel ging natürlich sofort gegen die starke 2002er Truppe der JSG Oberg/Kl. Ilsede. Bis 20 Sekunden vor Schluss führten wir 1:0, ehe ein Strahl aus gut 20 Metern das 1:1 besiegelt. Natürlich kamen nun auch die ersten Fragen auf. „Stellen wir nach Leistung auf, vielleicht holen wir das Ding ja noch“? Ich meine, es ist ja kein Wunder, dass ein 2003er, welcher noch wohlmöglich im Dezember geboren ist, einem 2002er, der am 01.01 das Licht der Welt erblickte, klare körperliche Nachteile hat. Aber ist er deswegen der schwächere Fussballer? Gerne zitiere ich hier Michi, welcher als Fußballlehrer bei der Münchener Fussballschule arbeitet: „ Mit einem aufs Gewinnen und die Tabelle fixiertem Denken laufen wir jedoch Gefahr, richtig gute Fußballer zu verlieren. Und warum? Weil sie ihren Mannschaftskameraden im Wachstum hinterherhinken und man mit Ihnen nicht so leicht gewinnen kann, wie mit körperlich bereits entwickelten Spielern.  Ich denke, jeder Trainer hat da seine eigene Meinung zu, jedoch war es für uns klar, dass wir die restliche Saison als Team spielen wollen und das jeder die Möglichkeit bekommt, sich auf diversen Position zu beweisen. Das dadurch gewonnene Spielverständnis kann einem keiner mehr nehmen. Natürlich haben die Jungs im Spiel allmählich feste Positionen. Ich habe aber keine Bauchschmerzen damit, meinen rechten AV in den Sturm zu stellen.

In Absprache mit dem Team stellten wir die fussballerische Ausbildung als oberstes Ziel der kommenden  Spiele. Das Team zeigte gegen Lengede, Clauen/Soßmar und Groß Bülten ein jeweils schönes Spiel, welches mit 7:2, 8:1 und 3:0 gewonnen wurde. Wie hart der Fussballgott das Einstellen von spielerischen Lösungen bestraft, bekamen wir in Sonnenberg mit. Nach einer durchwachsenden ersten Halbzeit stellten wir in der 2. Halbzeit das Fußball spielen ein und suchten zu oft unsere Spitze, da der Boden durch einen vorherigen Regenschauer extrem gefährlich schien. Als Quittung bekamen wir das 2:2 und gaben die bereits sicher geglaubten Punkte aus der Hand. Allerdings muss ich hier auch meinen Respekt an die Truppe aus Sonnenberg geben, kämpferisch wart ihr an diesem Tag unsere Vorbilder! Nach einer bärenstarken 2. Halbzeit gegen Lafferde, welche leider bei noch zehn zu spielenden Minuten wegen einem Unwetter abgebrochen wurde, fuhren wir letzten Dienstag nach Stederdorf zum absoluten Topspiel.

Was die Jungs an diesem Tag gezeigt haben, war genau das, auf was wir uns in den letzten Wochen konzentriert haben. Die Jungs ließen Gegner und Ball laufen, spielten teilweise mit direkten Pässen aus der Verteidigung in die Spitze. Wir waren am Ziel, wir spielten den Fußball, welchen wir uns die letzten drei Jahre erarbeitet haben. Selbst die Heimzuschauer waren begeistert und applaudierten uns nach dem Spiel und auch hier bekamen wir wieder ordentlich Zuspruch für unsere Spielweise. Das Spiel verloren wir mit 2:1, der SSV Stederdorf hat einen bärenstarken Stürmer, der zwei starke lange Bälle im Tor verwerten konnte und bei uns machte fehlte im Abschluss das Quentchen Glück. Ich glaube aber, dass alleine der Applaus der Heimzuschauer die Jungs für die nächsten Tage zum strahlen brachte. Von einem Wehmutsgefühl aufgrund der Niederlage war nichts zu erkennen, wir hatten das gemacht, was wir wollten: Attraktiven Fußball spielen!  

Zwar habe ich mich bereits nach dem Spiel am Dienstag bei jedem Spieler bedankt, aber ich glaube, dass die Jungs es sich einfach verdient haben, dass solch ein Artikel über sie verfasst wird: 

Jungs, ich bin unfassbar stolz auf euch, auf die letzten drei Jahre, in welchen wir uns das Ziel gesteckt haben, durch attraktiven Fußball die Spiele zu gewinnen. Falls wir ein Spiel verlieren, jedoch besseren Fußball gespielt haben, ist das viel mehr wert als ein Sieg durch 2-3 lange Peitschen.  Es freut mich zu sehen, wie jeder einzelne Spieler trotz der körperlichen Unterlegenheit im spielerischen, technischen und koordinativen Bereich sooo einen großen Vorsprung gegenüber seinem Gegenspieler hat! All das habt ihr euch selber durch unzählige Trainingseinheiten, Laufeinheiten und dem vor kurzen abgeschlossenen Bootcamp erarbeitet. Ihr habt durch euer Engagement den Grundstein für einen starken Auftritt im B-A-Herrenbereich gelegt, denn der körperliche Nachteil wächst sich in den nächsten Jahren noch heraus. Persönlich habt ihr mir gezeigt, dass es eben genau auf die oben genannten Ausbildungsinhalte ankommt, dafür danke ich euch am meisten! Umso bemerkenswerter ist es, dass ihr als Team die Ausfälle von Führungsspielern wettmacht und man kein Leistungsabschwung erkennt.  Wir haben nun noch zwei Spiele, in welchen wir nochmal Silvester vorverlegen können. Lasst uns nochmal spielerisch alles abverlangen, für andere Mannschaften mag es vielleicht um nichts mehr gehen. Ich weiß, dass es für euch in jedem Spiel um fast alles geht, dass erkennt man nun auch an eurer geilen Körpersprache! Um ehrlich zu sein bin ich ziemlich stolz auf die folgenden jungen Spieler welche, und das verspreche ich euch, noch für einige Schlagzeilen sorgen werden. 

Jan Zimmermann, Adrian „Costa“ Borchers, Birk Ahuis, Daniel Ikkert, Devin Schell, Drilon Bytyqi, Drinor Bytyqi, Florian Kästner, Henrik Thiele, Jakob Beyer, Kevin Schönfeld, Lasse Kaiser, Luca Faustmann, Magnus Horaiske, Mert Yegin, Pascal Knigge, Philipp Salomo und Robin Wolf 

Sportliche Grüße von der C1! 

 

 
Um einen Kommentar schreiben zu können musst du dich einloggen. Hier Einloggern