Der Abend von Stefan Moock, Marc Burkhardt und Alexander-Nicolai Kirsten

Der Abend von Stefan Moock, Marc Burkhardt und Alexander-Nicolai Kirsten

 

Stefan Moock

4°C, Donnerstagabend, 19:00 Uhr in Bettmar, 1. Kreisklasse, der Tabellenzweite bei einer Mannschaft, die in der nächsten Saison einen Neuanfang machen möchte, was soll da schon los sein ?   

30 Vechelder Zuschauer, 3 Sierßer, 8 Bettmarer.

Die Erwartungen sind klar, die Mannschaft von Trainer Niclas Fritz braucht drei weitere Punkte für den Aufstieg, alles andere als ein Sieg kommt daher nicht in Frage. Der SV Bettmar stellt sich mit 12 wackeren Kämpfern dagegen und hofft auf ein wenig Glück und die eigenen Tugenden. Der Plan ist klar erkennbar und geht sogar eine ganze Weile auf. Etwas überraschend dann sogar die Führung und ein tadelloses Unentschieden zur Pause. Respekt nach Bettmar, die erste Hälfte habt ihr echt gut gearbeitet.

Die Vechelder Leistung war sicher nicht so erhofft und die Zuschauer hatten eigentlich wenig Erwartungen in unser Team nach der Pause. Nur bitte gewinnen war angesagt.

Und dann kamen die zweiten 45 Minuten, die sicher allen Beteiligten und Fans immer in Erinnerung bleiben werden und die diesen Bericht erst ermöglichen. Es ist vielleicht nicht das Wunder von Bern, doch sicher die Entstehung von weiteren Arminenlegenden, hier nun Stefan Moock, Marc Burkhardt und Alexander-Nicolai Kirsten (genannt Axel).

Genau diesen drei soll dieser kurze Bericht danken. Drei extrem sympathische junge Männer, die für eine 2. Mannschaft so wahnsinnig wichtig sind und das eigentliche Vereinsleben ausmachen. Drei total unterschiedliche Charaktere, die wir hier gern mal unter die Lupe nehmen wollen.

Da ist zum einen Stefan. Sein Leben: Freundin, Fußball mit Eintracht und Arminia und natürlich die Ausbildung. Gestern macht er das wichtige 2:1, endlich wieder ein Erfolgserlebnis für ihn. Die Zuschauer gönnen es ihm von Herzen. Stefan ist die Maschine für gute Stimmung im Team. Letztes Jahr wäre die A-Jugend ohne ihn als Motivator und Manager für Zusammenhalt wahrscheinlich nicht in die Landesliga aufgestiegen. Seine Rolle wird leicht unterschätzt, er ist quasi der clevere Podolski.

Marc (Chabu), schon seit einigen Jahren eine Arminenlegende. Seine Arminenhymne hat ihn berühmt gemacht. Als Schreiberling für die Vorankündigungen und Nachberichte auf Facebook zuständig. Aufgabe auf dem Platz, verteidigen der Außenbahn. Dieses Mal rückte der versierte Ballsportler nach 60 Minuten von der Verteidigerposition in die Spitze. Trainer Niclas kennt halt seine Pappenheimer und wollte ihn mit ein paar Minuten im Sturm etwas freudig stimmen. Und was macht der Kerl ? Eine riesen Bude mit Eleganz und Abgezocktheit wie ein Edelstürmer. Das 6:1, sein erstes Saisontor, ein glücklicher Spieler, ein stolzer Trainer und fast ausrastende Fans. Glückliche Gesichter überall.

Axel, Mitglied der legendären Bierpartei und „The Brain“ genannt. Extrem zurückhaltend, immer freundlich, Wunschschwiegersohn aller Mütter der Gemeinde. Sein Motto „Fußball mit meinen Kumpels und alles ist gut“. Seit gestern umjubelter Held und Schütze des 7:1 Endstands. Nie zuvor wurde ein Treffer bei so einem Spielstand so euphorisch gefeiert, wie das Tor von Axel. Kein Fan und Spieler wollte es verpassen ihm zu gratulieren, die Freude für Axel und mit ihm war allen anzumerken. Sein erstes Pflichtspieltor wird uns allen in großer Erinnerung bleiben. Für sein Medizinstudium drücken wir schon jetzt die Daumen. Dr. Alexander-Nicolai Kirsten, hört sich nicht schlecht an.

Eines vereint jedoch alle drei. Sie spielen nicht immer die erste Geige, stehen nicht immer auf dem Platz oder fehlen sogar komplett im Kader, Zeitungsberichte sind eher selten. Aber, sie sind dabei und unterstützen das Team, freuen sich über Erfolge und gönnen sie den anderen.

Sie sind unsere Helden und gehören spätestens mit den gestrigen Toren in die Geschichtsbücher von Arminia. Wenn Männer heulen würden vor Freude, es wäre gestern so weit gewesen.

Danke im Namen von Arminia, dass ihr bei uns seid, wir sind irre stolz auf euch.

 

Viele Grüße von den Fans der 2. Herren und weiterhin viel Erfolg für den Aufstieg in die Kreisliga

 

 

 
Um einen Kommentar schreiben zu können musst du dich einloggen. Hier Einloggern