Arminia 2. Herren und der VFB Peine liefern ein sensationelles Kreisligaspiel ab

Arminia 2. Herren und der VFB Peine liefern ein sensationelles Kreisligaspiel ab

 

 

Trainer Niclas Fritz in Aktion. Dieses Mal durfte er nicht mitspielen. Die dicken Wangen hatte er trotzdem.

Sonntagnachmittag in Vechelde, die 1. Herren beim Saisonabschluss, die 3. Herren ganz gemütlich nach einem 3:2 gegen Denstorf, keine große Erwartungshaltung bei allen Zuschauern. Es geht um die goldene Ananas bei bestem Fußballwetter und um die Rehabilitation der Arminen um Trainer Niclas Fritz für eine 12:0 Klatsche aus dem Hinspiel vor zwei Wochen. Es sollte ein denkwürdiges Spiel werden.

Beide Mannschaften nur mit dünnem Personal und lediglich zwei Auswechselspielern. 6 Peiner Zuschauer.

Und es war eine Freude den technisch starken Peinern um ihren Kapitän Emrullah Kaya zuzusehen. 70 % Ballbesitz, gute Raumaufteilung und sicheres Passspiel. Doch was bringt es alles, wenn man gegen eine Mannschaft spielt, die ackert und um jeden Ball kämpft. Dann diese unglaubliche Effizienz beim Torabschluss. 1:0 Tim Bartel nach einem tollen Konter und Traumpass von Stefan Moock, 2:0 Dominik Engler mit Solo gegen 4 Mann und coolem Abschluss, 3:0 Aaron Töpfer mit Freistoß aus 27 m. Alle unhaltbar und toll anzusehen. Torschützen ein 95 + 1er (Jahrgang) und zwei 98er-Kicker.

Es war so ein Spiel, wo wir keine Chance hatten und doch 3:0 führten und trotzdem noch Angst hatten zu gewinnen. Der VFB machte nun mehr aus seiner Dominanz und belohnte sich mit zwei Treffern zum Anschluss. An diesem Tag hatte Dominik aber was dagegen, sein Kopfball nach Flanke von Marc Burkhardt landete zum 4:2 in den Peiner Maschen zum vermeintlichen Siegtreffer. Doch weit gefehlt, der VFB verkürzte noch auf 4:3 vor der Pause.

Die Wetten in der Halbzeitpause wurden trotz der Vechelder Führung mehr in Richtung VFB platziert, mein Tipp 5:7.

Und es kam wie erwartet. Peine nun mit dem richtigen Zielwasser und echt schönen Toren, wobei der 30 m Freistoß unter die Latte von Emrullah schon extrem sehenswert war. Der Ausgleich zum 4:4. Es folgten einige ausgeglichene Minuten bis zum eigentlichen Höhepunkt des Spiels, die 5:4 Führung für den VFB. Der immer sehr motivierte „FF“ erzielte den vermeintlichen Siegtreffer, sprintete 50 m über den Platz in Richtung Papa, zog sein Trikot im Laufen aus, drehte sich um die eigene Achse und landete wie Ronaldo an der Seitenlinie und ließ sich von seinem einzigen Fan feiern. Es hatte was von Weltklasse, Europacup, dem entscheidenden Tor bei einer Weltmeisterschaft, doch es war Kreisliga und noch viel zu früh, um sich den Pokal für den weltbesten Spieler von seinen Mitspielern überreichen zu lassen. Die Vechelder Zuschauer hatten trotz des Rückstands nun ihren Helden gefunden. Hoffen wir für ihn, er wird im nächsten Jahr in der Landesliga ebenso viel Freude haben, vielleicht mit etwas mehr Zurückhaltung. Ein heller Junge ist er außerhalb des Platzes ja, sein Abi dürfte er schon bald überreicht bekommen.

Das ein Spiel ungefähr 90 Minuten dauert, konnten dann die Peiner noch schmerzhaft erleben. Nach einem Kopfball der Extraklasse vom neuen Kapitano und Motivationsmonster Christopher Apitius tauchte plötzlich Dominik erneut frei vor dem Tor auf und erzielte ziemlich abgezockt das umjubelte 5:5. Ein echt geiles Spiel. Wer nun gedacht hat, es wäre vorbei wie vor einigen Jahren beim Spiel der Braunschweiger Eintracht gegen Düsseldorf, der sah sich getäuscht. Sprinter Dennis Scharenberg umspielte an der Außenbahn drei Peiner, passte in die Mitte und wieder war es Dome, der zum umjubelten 6:5 für Arminia in der 91. Minute traf. Und das Dome seinen Körper auch ruhig mal zeigen darf, zeigte er im Anschluss den nun fanatischen Vechelder Spielern der 1. Herren. Ein zusätzliches angezeigtes L vor der Stirn und die Fans feierten ihren neuen Helden. Ein denkwürdiges Spiel fand ein glückliches Ende für die 2. Herren der Arminen, die doch ein schwieriges Jahr hatten.

Dem VFB Peine wünschen wir in der neuen Saison mehr Glück als in diesem Spiel, ihr hattet euch mehr verdient. Für die 2. Herren war es vor dem letzten Spiel in Essinghausen noch mal ein Highlight.      

Danke Timm Heesen für lustige Paraden und den Schreckmoment in der letzten Minute. Da gab es einige Herzattacken. Kein Tor war haltbar.

Danke Michael Hiltner, Kai Kröhnert, Marc und Chris/Pitti, ihr habt euch in jeden Schuss gehechtet und durch den einen oder anderen kleinen Fehler zu diesem Event beigetragen. Total geil.

Danke Aaron Töpfer, John Lenz, Tim Bartel und Dennis Scharenberg, läuferisch und kämpferisch eine Augenweide unter dem Motto „Volle Kraft voraus“.

Danke Stefan Moock und Dome Engler, zwei gegen 4 und trotzdem 6 Buden, echt Hammer.

Danke Alex Kirsten, kaum drin und schon Hektik, du bist eine Bereicherung für jedes Team.  

Danke an die Trainer Niclas Fritz und Jan Sgubisch sowie die Kicker vom VFB. Immer fair und mit offenem Visier. Jan, dir viel Spaß und Erfolg in Lengede.

Danke noch an das Schirigespann Volker Veckenstedt, Max Brandes und Luis-Andres Rothe. Eine souveräne Leistung in einem kurzweiligen Spiel.

 

Viele Grüße von einem Fan.

Fußball, nirgends kann man sich mehr aufregen oder freuen.

Arminia, einmal und immer  

 

 

 

 
Um einen Kommentar schreiben zu können musst du dich einloggen. Hier Einloggern