Das "Wunder von Vechelde" - 3:0 Sieg der Ü40 über Woltwiesche

Das "Wunder von Vechelde" - 3:0 Sieg der Ü40 über Woltwiesche

 

Am 30.05.2018 war in Vechelde das Ü40-Spiel der Spielgemeinschaft SG Dungelbeck-Vechelde
gegen den SV Woltwiesche.

Normalerweise geht es in einer Partie gegen den SV Woltwiesche (regelmäßiger Teilnehmer der
Niedersachsenmeisterschaft) nur darum nicht zu hoch zu verlieren.
Davon kann sowohl Vechelde als auch Dungelbeck ein Lied singen.
Die Vechelder hatten in der Vergangenheit (letzten 10 Jahre) noch nie gewonnen.
Die höchste Niederlage mit 14:0 ist nur 3 Jahre her und das beste Ergebnis
war eine 4:2 Niederlage gegen Woltwiesche.
Für Dungelbeck sah es nicht viel anders aus.  Die höchste Niederlage ein 13:2 und
das beste Ergebnis war eine knappe 3:2 Niederlage.

In der Hinrunde konnt die Ü40 SG Dungelbeck-Vechelde in Woltwiesche einen einmaligen
2:2 Erfolg für sich verbuchen und nur durch einen unglücklichen (umstrittenen) Neunmeter
in der letzten Minute konnte sich Woltwiesche ins Unentschieden retten.

Nun musste Woltwiesche zu uns kommen und hochmotiviert und verstärkt mit 2 neuen Spielern
der Alten Herren aus Dungelbeck  (Mike Dähn/ Daniel Wolff) und Maik Nikelsi aus der Alten Herren
von Vechelde, wollten wir diesmal das Unmögliche möglich machen.

Bei fast 30 Grad ging das Spiel tempostark los. SG Dungelbeck-Vechelde konnte von Anfang an
das Spiel gestalten. Ein starkes Mittelfeld mit Ekrim und Daniel brachte den Ball immer wieder
vor das Tor des Gegners und einige erstklassige Chancen von uns konnten nicht genutzt werden.
Eine starke Abwehr ließ wenige Chancen für den Gegner zu und zum ersten Mal seit vielen Jahren
dominierte SG Dungelbeck-Vechelde gegen einen normalerweise sehr starken Woltwiescher Gegner.
Nach nur 5 Minuten fiel das 1:0 von Vechelde durch Daniel Wolff und Woltwiesche musste
nun einen Rückstand hinterherlaufen. Viele gute Torchancen konnten durch einen sehr souveränen
gegnerischen Torwart verhindert werden. Gegen Ende der 1.Halbzeit bekam Vechelde einen
verdienten Neunmeter und Mike Dähn erhöhte souverän zum 2:0. Dies war dann auch das Halbzeitergebnis.

In der Pause mussten diesmal ziemlich wenig Fehler analysiert werden, weil das
Spiel der Vechelder/ Dungelbecker einfach durch die Bank gut war. Jeder auf dem Platz engagierte sich,
die Laufbereitschaft war trotz der hohen Temperaturen einfach perfekt und viele eigene Chancen
zeigten den Erfolg des eigenen Spieles. So ging es hoch motiviert in die zweite Halbzeit.

Mit 2:0 im Rücken konnte die SG Dungelbeck-Vechelde das Spiel ein bisschen ruhiger angehen
und Woltwiesche lauerte auf seine Konterchancen. Die sehr laufstarken Woltwiescher konnten sich auch
einige Chancen erarbeiten, aber spätestens am sehr starken Keeper Dirk Hillegeist war dann Ende.
Mitte der zweiten Halbzeit konnte dann die SG Dungelbeck-Vechelde eine der zahlreichen weiteren
Chancen zum 3:0 nutzen. Daniel ließ dem ansonsten sehr starken Woltwiescher Torwart
diesmal keine Chance und "hämmerte" den Ball in des Gegners Tor.
Alles in Allen hat die SG Dungelbeck-Vechelde wohlverdient gewonnen und Woltwiesche
kann Dank ihres Torwartes froh sein, das sie kein Tordebakel erlebt haben.

Für unseren Sportfreund Frank Wolter aus Dungelbeck war es ein Abschlussspiel.
Als souveräner letzter Mann hat auch er seinen Teil zum Sieg beigetragen.
Wir wünschen für die anstehende Knieoperation alles Gute und eine schnelle Genesung.

Die Spielgemeinschaft existiert seit der Saison 2017 und funktioniert sehr gut.
Die Hinrunde haben wir in Dungelbeck gespielt und die Rückrunde fand in Vechelde statt.
Der gemeinsame Fussball macht viel Spaß und Kameradschaft und Spielfreude stehen im Vordergrund.
Da beide Vereine in der nächsten Saison keine eigene Ü40 auf die Beine stellen können, ist es
also nur logisch und konsequent das wir weiter zusammen spielen und am Fußball Spaß haben.
Darauf freue ich mich und wünsche uns ein letztes gutes Spiel beim Tabellenfüher in Lengede.

Am Ende des Tages haben wir am 30.05. das "Wunder von Vechelde" wahr gemacht und
einen schönen Sieg errungen. Dafür ein alle Beteiligten ein herzliches Dankeschön!

Ingo Gensert

 

PS.: Danach Grillen (Thüringer Bratwürste) und ein kühles Bier was will man mehr :)

 
Um einen Kommentar schreiben zu können musst du dich einloggen. Hier Einloggern