Deutsche Meisterschaft 2018 in Dillingen, Bayern

Deutsche Meisterschaft 2018 in Dillingen, Bayern

Seit nunmehr drei Jahren in Folge werden die grün-weißen Fahnen von Arminia Vechelde auf Deutschen Meisterschaften geschwenkt. Nach Klaus und Rainer im Vorjahr konnten sich dieses Mal Rainer und Juppse für das größte Tischtennisevent in Deutschland qualifizieren.

Über die Landesmeisterschaften in Sandkrug qualifizierten sich Rainer mit Platz 5 und Juppsi mit Platz 3 für die Deutschen. Auf den Landesmeisterschaften waren die Arminen mit 7 Spielern (Schorse, Hansi, Klaus, Mirko und Christian H.) vertreten und zeigten sehr gute Leistungen. Der eine oder andere schnupperte auch an der Qualifikation und wird sicherlich sein Glück im nächsten Jahr noch einmal versuchen.

Das Highlight für Rainer und Juppse startete dann über Pfingsten in Dillingen an der Donau mit einer ca. 550 km langen Anfahrt. Klaus wurde als Coach verpflichtet, so dass wir in den Spielen bestens gecoacht wurden. Rainer verband die Anreise mit einem „Boxenstopp“ beim Trike-Händler seines Vertrauens, um sich über die neuesten Modelle zu informieren. Juppse reiste mit Familie zunächst zu Freunden nach Stuttgart, so dass er am 2. Wettkampftag von seiner Familie und den Freunden unterstützt werden konnte.

In der AK 50 bekam es Rainer mit Peter Angerer (Bayern), Gerd Wagner (Thüringen) und Bernd Völpel (Westdeutscher Verband) zu tun. Wie alle anderen Spieler musste sich auch Rainer mit den Eigenschaften des neuen Plastikballes auseinandersetzen, welcher bisweilen sehr interessante Flug- und Sprungeigenheiten zeigte. Aufgrund Rainers Material schien er aber mehr Schwierigkeiten mit den Bedingungen zu haben und musste sich letztlich dreimal geschlagen geben. Im Doppel an der Seite des Ölsburgers Carsten Rook bekamen sie es mit Uwe Thurau und Ludwig Rehse mit zwei starken Spielern aus dem Berliner Tischtennisverband zu tun, welchen sie nach einem 0:3 zum Einzug in die zweite Runde gratulieren mussten. Im Mixed konnte Rainer nach der verletzungsbedingten Absage seiner ursprünglichen Partnerin mit Birgit Franzen vom SV Frielingen an den Start gehen. Hier spielte die neuformierte Paarung mit 1:3 ein gutes Match gegen die Paarung Kirsten/ Klußmann (Brandenburg/ Westdeutscher Verband). Leider war auch hier in der ersten Runde Schluss.

In der AK 40 bekam es Juppse in der Gruppe mit Detlef Stickel aus Baden-Württemberg, Lars Merle aus Hessen und Karsten Reiß aus Bayern zu tun. Auch Juppse musste erkennen, dass das Niveau auf den Deutschen sehr hoch ist und nur mit einer perfekten Leistung an einem guten Tag etwas zu holen ist. Diesen Tag erwischte der Armine am Samstag leider nicht und musste sich trotz akzeptabler Leistung dreimal geschlagen geben. Die Teilnahme an den Deutschen ist schon etwas Besonderes, aber beim hoffentlich nächsten Mal soll es dann endlich auch für den ersten Einzelsieg reichen. Im Mixed agierte Juppse mit Barbara Wagner aus dem Bezirk Weser-Ems. Beide kennen sich aus Jugendzeiten, als sie gemeinsam im Kader (Weser-Ems…ursprüngliche Heimat von Juppse) trainiert haben. Sie hatten sich einiges vorgenommen und bekamen es nach Freilos in der ersten Runde mit einer Paarung aus Bayern (Hummels, Neldner) zu tun. Sie zeigten eine sehr gute Leistung und waren in den ersten beiden Sätzen dran, diese auch zu gewinnen. Leider verhinderten kleinere Fehler ein besseres Ergebnis, so dass nach schließlich 0:3 die Reise schon in der zweiten Runde beendet war. Nun blieb nur noch der Doppelwettbewerb, um zumindest für ein Erfolgserlebnis zu sorgen. An der Seite des Sandkampers Uwe Bertram sollte diese Unterfangen auch gelingen. In der ersten Runde bekamen sie es mit Weidenauer (Baden-Württemberg) und Mindergasov (Sachsen) zu tun, welche mit 3:0 besiegt werden konnten. Der erste Sieg für Arminia Vechelde war perfekt! In der nächsten Runde ging es dann um den Einzug ins Viertelfinale gegen Küppers/ Sittran aus dem Westdeutschen Verband. Leider zeigten uns die beiden in zwei Sätzen deutlich, wer in die nächste Runde einziehen würde, so dass wir lediglich im zweiten Satz gut mitspielen konnten. Wir gratulierten zum Sieg und mussten uns aus dem Turnier verabschieden.

Insgesamt erlebten Rainer, Juppse und Klaus drei tolle Tage in Dillingen. Der Verein hat in einjähriger Vorbereitung eine tolle Veranstaltung ermöglicht und auf dem geselligen Abend im Stadtsaal  von Dillingen konnten auf Samstagabend viele Gespräche mit den Teilnehmern aus ganz Deutschland geführt werden. Es waren die jeweils zweiten Meisterschaften für die beiden Arminen und hoffentlich nicht die Letzten. Die Teilnahme an einer deutschen Meisterschaft ist etwas ganz Besonderes und wird den Beiden in guter Erinnerung bleiben. Im nächsten Jahr wird sicherlich ein erneuter Versuch gestartet und mal schauen, welcher Armine dann die Farben 2019 in Erfurt vertreten darf!

Josef Rempe

schorse LM_Sandkrug LM Jan Doppel DM DM Impressionen Deutsche
 
Um einen Kommentar schreiben zu können musst du dich einloggen. Hier Einloggern